neurokreativ

Die Suche nach der Lebensfreude

 

Tief im Innern eines jeden Menschen ist ein unverletzter, heiler und göttlicher Kern. Als Babys sind wir noch strahlend und glücklich, doch die Prägungen der Kindheit, unsere Anpassung an die Umstände unseres Lebens und unsere Reaktionen auf Verletzungen decken diesen liebevollen Kern nach und nach zu. Wir verlieren den Kontakt zu uns selbst. 

Viele Menschen sind als Erwachsene nur noch ein Schatten ihrer selbst. Wenn ich mich auf der Straße und im Supermarkt umsehe, dann sehe ich hauptsächlich graue Gesichter, traurig, ausdruckslos und meistens gehetzt. Wir funktionieren nur noch. 

Wer kennt das nicht? Schwierige Beziehungen und Streit in der Familie, Stress an der Arbeit, Schulprobleme, Mobbing, Geldsorgen, gesundheitliche Herausforderungen – jeder von uns hat ein ganzes Bündel an kleinen und großen Problemen zu bewältigen. Die Kraft lässt mehr und mehr nach und viele geben resigniert auf.  

Manche machen sich auf den Weg, wollen aus der Unzufriedenheit ausbrechen. Der erste Schritt führt oft zu Selbsthilfeliteratur oder Blogs. Wie Sand am Meer gibt es Ratschläge nach dem Muster “Die 7 Schlüssel zu…” oder “Wie du dein Leben…” Doch diesen Ratschlägen ist allen gemeinsam, dass man immer noch mehr tun muss, immer noch mehr trainieren, noch besser essen, noch gründlicher meditieren, noch früher aufstehen, noch mehr 

Es wird einem eingeredet, dass etwas mit einem falsch ist und man nur hart genug neue Gewohnheiten aufbauen müsse, stark genug positiv denken müsse und sich selbst nur verändern müsse, dann würden sich alle Probleme lösen. 

Selbstoptimierung ist der Name des Wahnsinns und er führt an den Rand des Abgrunds. Es drohen Burnout und Depressionen, ein Gefühl des kläglichen Versagens und die “sozialen” Medien vergrößern den Druck nur, indem falsche Bilder einer Realität gezeigt werden, die für kaum jemanden erreichbar ist. 

Lebensfreude ist auf diesem Weg jedenfalls nicht zu finden. 

Wie kann eine Alternative aussehen?  

Wenn wir durch die Verletzungen und Prägungen in unserem Leben Schicht um Schicht einen Schutzpanzer aufbauen, dann liegt eine mögliche Lösung darin, sich auf den Weg zu sich selbst zu machen und diesen Schutz, diese Mauer wie die Schichten einer Zwiebel wieder abzutragen.  

Die Verletzungen zu heilen, sich selbst wieder zu lieben – so wie man ist, das ist für mich der Weg, der wieder zur Lebensfreude führt. 

Die Neurographik ist dabei ein faszinierendes und beinahe magisches Werkzeug, das alles in den Schatten stellt, was ich bisher auf dem Weg zu mir selbst und meinem heilen, unverletzten Kern ausprobiert und angewendet habe.

Es ist eine wunderbare Gelegenheit, das eigene Leben wieder (buchstäblich!) gestaltend in die Hände zu nehmen. Im Mittelpunkt steht für mich das Ziel, die Lebensqualität und die Lebensfreude zu steigern. 

Lass dich von der Faszination, die von der Neurographik ausgeht, ergreifen! 

Werde aktiv und nimm die Gestaltung deines Lebens wieder in deine eigenen Hände!

Finde deine Lebensfreude!